Blog - onOffice

Sieben Merkmale, woran man einen Immobilienprofi erkennt
Veröffentlicht am 07.08.2018 |  Kommentare

ZEIT

Ein guter Immobilienmakler nimmt sich Zeit für seine Kunden. Egal wie viele Fragen aufkommen – ein Makler sollte sich Zeit nehmen, damit seine Kunden sich gut aufgehoben fühlen.

MARKTKENNTNIS

Jede Region hat seinen eigenen Immobilienmarkt. Der Makler sollte diesen kennen und die Immobilie daran bewerten.

TRANSPARENZ

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit: Ein Makler muss absolut transparent handeln und den Immobilienverkäufer oder -suchenden stets auf dem Laufenden halten. Geheimhaltungen sollten absolut vermieden werden – der Kunde soll schließlich auf seinen Dienstleister vertrauen können.

PRÄSENZ

Bestenfalls ist der Name des Maklers schon (positiv!) bekannt und das Unternehmen wurde vielleicht sogar weiterempfohlen: Die richtige Präsenz auf dem Immobilienmarkt verspricht viele Kunden.

ERFAHRUNG

Ein Makler sollte die Erfahrung haben, die ein Privat(ver)käufer nicht hat – und damit punkten! Denn nur ein Immobilienmakler kann wissen, was bei einem Hausverkauf wirklich zählt und auf welche Besonderheiten er Acht geben muss.  

PRÄSENTATION

Sieht man sich auf der Website des Maklers um, sollten die zu verkaufenden Immobilien dort schön präsentiert sein und vor allem das Kaufinteresse wecken. Lieblos zusammengestellte Bilder findet niemand attraktiv.

REFERENZEN

Gute Referenzen runden das Gesamtbild ab und geben dem Kunden ein gutes Gefühl, Ihre Immobilienangelegenheiten in die Hände des Maklers zu legen. Dabei spielen textliche Referenzen eine viel höhere Rolle als „nur“ ein Portfolio aus verkauften Objekten.

Machen Sie Ihren Alltag in der Immobilienbranche doch einfacher:Jetzt kostenfrei testen!